Endlich wieder live und persönlich: Die W3+ FAIR Rheintal im Messequartier Dornbirn. (Fotos: W3+ FAIR 2021 Rheintal / FLEET Events)
W3+ FAIR

Neustart mit Potenzial

Am 22. + 23. September 2021 fand die zweite W3+ FAIR / CONVENTION Rheintal im Messequartier Dornbirn statt. Ein Neustart mit Potenzial für Experten aus Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik.

Gleich mehrfach mussten die Netzwerkveranstaltungen der W3+ FAIR / CONVENTION aus bekannten Gründen verschoben und abgesagt werden. Umso größer war die Freude bei allen Beteiligten, als die Netzwerkmesse für Hightech Innovations im Messequartier Dornbirn am 22. September ihre Pforten öffnete. Für die W3+ FAIR Rheintal kam es einer Art Neustart nach der Premiere im Herbst 2019 gleich. Und für viele Aussteller und Besucher war es das erste persönliche Treffen mit Fachleuten nach der Pandemie-Pause.

„Man braucht Mut für die erste Live-Veranstaltung. Dafür gab es viele positive Rückmeldungen. Wir sind sehr froh, dass unsere Aussteller diesen Kurs mitgegangen sind“, sagt Jörg Brück, Projekt Direktor von Fleet Events.

Spitzentechnologien in der Vierländer-Region

Eröffnet wurde die W3+ FAIR Rheintal vom Vorarlberger Landesrat für Wirtschaft, Marco Tittler, sowie der Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Dr. Heinz Seyringer, CEO des Partners Photonics Austria, und Werner Kruesi, Präsident des Industrie Sektors Photonik bei der Swissmem, sprachen auf der Eröffnung von Chancen und Möglichkeiten einer fach- und länderübergreifenden Zusammenarbeit und damit dem Potenzial der Messe.

Endlich wieder Netzwerken vor Ort, im direkten Kontakt – dieses Versprechen lockte viele interessierte Fachbesucher aus dem Rheintal ins Messequartier, wo sie sich mit den rund 120 Ausstellern, Partnern, Sponsoren und Referenten über neuste technologische Entwicklungen austauschen konnten. Große Player wie Swarotec, Bruker, Swiss Optic, Materion Balzers Optics und OptoTech aber auch viele KMUs nutzten das interdisziplinäre Treffen, um sich mit neuen Kontakten und Partnern für die Zukunft aufzustellen.

Insgesamt waren Unternehmen und Netzwerke aus 7 Ländern auf der Veranstaltung vertreten. Mehr als 35 hochkarätige Fachreferenten, darunter Sprecher von thyssenkrupp Presta, Fraunhofer, CSEM, S.I.E Solutions, EOS, Zeiss Industrial Quality Solutions, Fisba, ACM Coatings und der FH Ost teilten ihr Wissen auf der Begleitkonferenz N-Tec Talks sowie beim EPIC TechWatch. Auf Interesse stieß auch die Sonderfläche „Additive Fertigung/ 3D Druck“, wo AM Pioneers mit dem Wizard 480+, dem industriellen 3D-Drucksystem von aps.techsolutions vor, eine Weltneuheit präsentierte.

Interdisziplinäre Plattform für Technologien der Zukunft

Die Aussteller nutzten die Möglichkeit, auch untereinander intensiv zu Netzwerken. Gute Gelegenheit dazu bot der „Netzwerk-Apéro“, zu dem der Fachverband Swissphotonics bat. Anschließend lud Veranstalter Fleet Events mit Unterstützung der Swissmem zum Ausstellerabend W3+ and Friends, der nach der Corona-Pause sehr viel Zuspruch fand. Die Photonik-Netzwerke Photonics Austria, Swissphotonics sowie EPIC unterstützten die W3+ FAIR Rheintal als Goldpartner. Insgesamt brachten 16 Fachverbände und Sponsoren ihre Kompetenzen und Kontakte mit ein. Das cross-industry Konzept der Veranstaltung wurde sehr befürwortet.

Nach zwei lebendigen Messetagen fiel das Fazit der Veranstalter, Aussteller und Besucher durchweg positiv aus. „Sicherlich sind wir bei den Corona-bedingten Rahmenbedingungen noch nicht wieder bei der alten Größe, aber ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität ist getan“, freut sich Jörg Brück und ergänzt. „Viele Unternehmen haben uns signalisiert, dass sie beim nächsten Mal wieder mit dabei sind und die W3+ FAIR gemeinsam mit uns weiter ausbauen möchten. Eine bessere Bestätigung unseres Konzepts gibt es nicht. Wir wollen die interdisziplinäre Plattform sein, auf der die Technologien der Zukunft auf den Weg gebracht werden.“

So viel steht jedenfalls fest: Bereits im zweiten Anlauf konnte sich die W3+ FAIR Rheintal die Unterstützung vieler Experten in der Hightech-Region sichern. In Zukunft soll die Netzwerkmesse zentrale Wissens- und Austauschbörse für ansässige Unternehmen in der Vierländer-Region sein und gleichzeitig Eintrittstor für Experten, die Zugang zu dem Hightech-Standort suchen. Der Termin für die nächste W3+ FAIR im Messequartier Dornbirn ist bereits in trockenen Tüchern: am 30. November und 1. Dezember 2022.


Weitere Informationen
www.w3-messe.de



Nächste Termine

W3+ FAIR / CONVENTION Wetzlar 2022
16. + 17.03.2022
Rittal Arena Wetzlar

W3+ FAIR / CONVENTION Rheintal 2022
30.11. + 01.12.2022
Messequartier Dornbirn