Seite drucken


MINOX PX3D - Bahnbrechende 3D-Konzeptkamera

MINOX

Auf der Photokina hat MINOX eine kompakte 3D-Kamera vorgestellt. Die Besonderheit: Um ihre 3D-Bilder zu betrachten, braucht man keine 3D-Brille mehr.

In Form der Konzeptstudie PX3D stellt MINOX ein völlig neuartiges Kamerakonzept vor. Mit der kompakten Kamera kann man dreidimensionale Fotografien schießen und ohne technische Hilfsmittel auch betrachten. Heraus kommt entweder ein hochauflösendes JPEG-Bild oder eine bewegliche, räumliche Darstellung.

Vier ganz verschiedene Blickpunkte


Faszinierend ist vor allem der technische Ansatz, mit dem sich MINOX dem Thema 3D-Fotografie nähert. Insgesamt vier Objektive sind auf der Kamera angebracht – jedes davon wird separat angesteuert und nimmt eigene Belichtungen und Schärfepunkte auf. Der Fotograf kann im Nachhinein wählen, welche Belichtungs- und Schärfeaspekte das Bild prägen. Für die nächste Ausbaustufe plant MINOX bis zu 16 Objektiven pro Gerät.

Know-How aus dem Automobil-Sektor


Bei dem Konzept der MINOX PX3D handelt es sich um eine enge und intensive Kooperation zwischen der MINOX GmbH als Entwickler der Kamera, und dem Unternehmen 3D-Competence, welches bei der Entwicklung der speziellen Software das Know-How aus dem Automobil-Sektor auf die Bildtechnologie transferiert hat.

Marktreif bis 2011


Die neue Gesamt-Technologie ist patentrechtlich geschützt – MINOX erwähnt jedoch mögliche Kooperationen mit anderen Kameraherstellern. Dem Hersteller zufolge könnte die PX3D schon im Sommer 2011 in Deutschland erhältlich sein. Den Einführungspreis gibt der Wetzlarer Hersteller mit rund 500 Euro an.

Frank Feulner

Weitere Informationen:

www.minox-px.com



URL: