Seite drucken


Goldene Auszeichnung

Lars Netopil

Das neue Buch „Museum Leica“ von Lars Netopil wurde beim Deutschen Fotobuchpreis 2018/19 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Wir gratulieren!

Am 16. November 2018 wurde im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen der Deutsche Fotobuchpreis 2018/19 verliehen. Lars Netopil durfte sich mit seinem Titel „Museum Leica“ über die Goldmedaille für das beste Fotobuch in der Kategorie „Fototechnik/Fotogeschichte“ freuen.

 

In „Museum Leica“ beschreibt Lars Netopil die Highlights aus dem Fundus des Werksmuseums von Leica Camera. Das über 600 Seiten starke, zweibändige Werk wurde im Juni 2018 im Rahmen der Eröffnung des dritten Bauabschnitts des Leitz Park in Wetzlar vor über 1.000 internationalen Gästen vorgestellt. Der Wetzlarer gilt weltweit als einer der wenigen Experten, die in Fragen der Technikgeschichte dieser Kamera als uneingeschränkt kompetent gelten.

„Museum Leica“ bildet den Abschluss einer dreiteiligen Buchreihe von Lars Netopil zu besonderen Exponaten aus dem Bereich der Leica Geschichte. Die Vorgängertitel „Prototype Leica“ (2010) und „Rare Leica“ (2014) waren ebenfalls jeweils für den Deutschen Fotobuchpreis nominiert. Bildautor von „Museum Leica“ ist Wolfgang Sauer (Königstein), das Layout stammt aus der Hand von David Pitzer (ebenfalls Wetzlar).

Jurymitglied Michael Koetzle hielt am Freitagabend die Laudatio im Stuttgarter Haus der Wirtschaft und ist selbst kein Unbekannter in Sachen Leica: Der Münchner Publizist ist Kurator der weltweit erfolgreichen Ausstellung „Augen Auf! 100 Jahre Leica Fotografie“, die derzeit noch bis Anfang 2019 in der Wetzlarer Leica Welt zu sehen ist. Koetzle ging in seinen Ausführungen zu der Entscheidung der Jury insbesondere auf den wichtigen dokumentarischen Wert der Publikation ein und lobte neben der herausragenden Fotoqualität auch die besonders wertvolle Ausstattung.

Lars Netopil betonte im Rahmen der Feierstunde: „Der Preis gilt selbstverständlich auch Leica Camera, deren Museumsfundus heute eine weltbedeutende Sammlung darstellt. In ‚Museum Leica‘ zeige ich lediglich eine Vorschau auf das, was die Besucher des künftigen Leica Museums im Leitz Park in permanenten und wechselnden Ausstellungen zu sehen bekommen werden.“

Der Deutsche Fotobuchpreis wird seit 1975 jährlich vergeben. Ausrichter ist seit 2017 die Stuttgarter Hochschule der Medien, die von einer hochkarätigen und unabhängigen Jury unterstützt wird. Nach der diesjährigen Präsentation der Preisträger sowie der Nominierten für die Short- und Longlist auf den Stuttgarter Buchwochen gehen die Fotobücher des Deutschen Fotobuchpreises auf Wanderschaft und werden an unterschiedlichsten Orten in Deutschland wie auch im näheren und weiter entfernten Ausland gezeigt.

 

Weitere Informationen:

www.lars-netopil.com

www.deutscher-fotobuchpreis.de



URL: