Seite drucken


Plasma Technologien in der Beschichtung

Wetzlar Network & DPG

Prof. Wolfgang Diehl vom Fraunhofer IST gehört zu den Experten auf den Gebieten Schichtherstellung, Schichtanwendung, Schichtcharakterisierung und Oberflächenanalyse. Im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen sprach er am 30. Juni über „Plasma Technologien: Funktionelle Beschichtungen im Automobilbau“.

Während zeitgleich Frankreich sich in Brasilien mit Nigeria abmühte (und Deutschland Algerien später noch mühsamer besiegte), war der Hörsaal III der Physikalischen Institute der JLU Gießen am Abend des 30. Juni 2014 gut gefüllt. Das Interesse an dem Vortrag von Prof. Wolfgang Diehl war groß. Im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen sprach der stellvertretende Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Braunschweig über „Plasma Technologien: Funktionelle Beschichtungen im Automobilbau“.

Dünne Schichten sind der Schlüssel für neue und einzigartige Produkte in quasi alle industriellen Branchen. Für die Abscheidung solch dünner Schichten haben sich Plasmaverfahren als das Mittel der Wahl herausgestellt, mit denen eine große Bandbreite von Materialien eingesetzt und eine Vielzahl von Funktionen realisiert werden können. Eine gut etablierte Klasse von harten Schichten für den Automobilbau, Maschinenbau und Werkzeuge ist der Diamantartige Kohlenstoff (DLC) und seine metallhaltigen Varianten.

Basierend auf den piezoresistiven Eigenschaften der Kohlenstoffschichten, verbunden mit einer hohen Abriebfestigkeit wurde eine einzigartige Sensortechnologie entwickelt, die für Kraft- und Belastungsmessungen z.B. in Kugellagern etc. eingesetzt werden kann. Transparent leitfähige Oxide (TCO) finden wiederum ihre Anwendung im Automobil-Display-Bereich: Head-up Displays / Sonnenschutz – Photovoltaik Autodächer. Photokatalytische Schichten auf Basis von TiO2 werden im Innenraum des Automobils eingesetzt, um z.B. unangenehme Gerüche zu eliminieren. Für die Oberflächenfunktionalisierung / Haftungsverbesserung von Klebstoffen, Lacken auf Holz, Stoffen etc. werden zunehmend Atmosphärische Plasmaverfahren verwendet, wobei stationäre wie auch portable (Handheld) Geräte zum Einsatz kommen.

Diese technologischen Möglichkeiten erläuterte Prof. Wolfgang Diehl in seinem Vortrag an zahlreichen Anwendungen. Nach dem Vortrag gab es bei einem kleinen Empfang im Foyer die Möglichkeit für Gespräche und vertiefende Diskussionen.

Die Industriegespräche Mittelhessen werden gemeinsam vom Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft der DPG, dem Wetzlar Network, optence und dem VDI Bezirksverein Mittelhessen e.V. organisiert.

 

Veranstaltung:

Prof. Wolfgang Diehl
„Plasma Technologien: Funktionelle Beschichtungen im Automobilbau“
30.06. 2014, 18:15 Uhr
Hörsaal III der Physikalischen Institute
Justus-Liebig-Universität
Heinrich-Buff-Ring 14
35392 Gießen



URL: