Seite drucken


90

Befort Wetzlar

Befort Wetzlar ist das drittälteste noch bestehende Optik-Unternehmen in der Region. In diesem Jahr feiert das Familienunternehmen 90-jähriges Jubiläum.

1922 wurde die „Ernst Befort Optische Werkstätte“ in Wetzlar gegründet. Heute firmiert das Familienunternehmen in dritter Generation unter dem Namen Befort Wetzlar OHG. Aus gutem Grund trägt die Wetzlarer Optikschmiede die Familie und den Standort im Namen. Denn die Geschichte des Unternehmens ist eng mit der „Stadt der Optik“ verbunden. Und sie beginnt mit dem Firmengründer Ernst Befort.

Ernst Beforts erste Versuche für Teilungen und Verspiegelungen

In jungen Jahren machte Ernst Befort seine Ausbildung zum Mikrofotografen bei den Leitz-Werken. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kehrte er an seinen Arbeitsplatz zurück, hatte aber bereits eigene Ideen im Kopf. Anfang der 1920er-Jahre notierte Befort in seinem Tagebuch: „In einem alten Raume richtete ich mir ein kleines Laboratorium ein und machte meine Versuche für Teilungen und Verspiegelungen.“ Die ersten Kunden hießen Hensoldt und Erdmann. Der Werkraum und das Labor sollten bald zu klein werden. „Nach langem Hin und Her bekam ich doch von meinem Vater Erlaubnis zum Bebauen bzw. Anbau eines Raumes an unser Wohnhaus“, heißt es in einem Eintrag von 1922. Es war das Gründungsjahr der „Ernst Befort Optische Werkstätte“.

Vorreiter bei der Beschichtung von feinoptischen Bauteilen

1927 kauft Befort ein Grundstück für eine neue Werkstatt, die zwei Jahre später den Betrieb aufnimmt. Gefertigt werden Mikroskopspiegel, Strichplatten und Feinteilungen auf optischen Substraten. Bereits im Jahr 1948 beginnt Ernst Befort mit der Beschichtung von feinoptischen Bauteilen und gehört damit zu den Vorreitern. Das Geld für technische Ideen spart er sich mühsam zusammen, die Investitionen schnüren ihm phasenweise die Luft ab. Trotz der politischen Wirren und wirtschaftlichen Achterbahnfahrten von der Weltwirtschaftskrise bis zum Ende der Kriegsjahre beweist der Unternehmer einen langen Atem. Auch in unsicheren Zeiten hält Ernst Befort verantwortungsbewusst an seinen Mitarbeitern fest. Mit Hartnäckigkeit und Willen setzt er sich durch – oder wie es sein Sohn später beschreibt: „Es war sicher auch eine Art hugenottische Sturköpfigkeit, die meinen Vater und seinen Betrieb vorangetrieben hat.“

Von der „Werkstätte“ zum hochmodernen Unternehmen

Nach mehr als fünfzig Jahren übergibt Ernst Befort die Geschäftsführung an Peter Befort, der seit 1976 das Familienunternehmen leitet und aus der „Werkstätte“ ein hochmodernes Unternehmen formt. Gemeinsam mit seinem Vater führt Henner Befort-Riedl seit 2005 das Familienunternehmen in dritter Generation. Im Laufe der Jahre verändern sich die technischen Anforderungen und Möglichkeiten deutlich. Neben der Fertigung setzt Befort Wetzlar vermehrt auf Entwicklung und Konstruktion. Im Zuge dessen wird 2007 der Unternehmensbereich Befort Wetzlar Optical Design gegründet. Insgesamt beschäftigt Befort Wetzlar heute rund 60 Mitarbeiter, 80 Prozent davon sind hochqualifizierte Facharbeiter, Techniker und Ingenieure.

Präzisionsoptiken und High-Tech-Systeme

Für weltweite Kunden entwickelt und fertigt Befort Wetzlar hochwertige Beschichtungen und Präzisionsoptiken. „Dank der hochentwickelten CNC Technologie sind wir in der Lage, sowohl optische Einzelkomponenten als auch multifunktionale Systeme zu fertigen“, betont Henner Befort-Riedl. Ganz gleich, ob es sich um Planoptiken oder Sphärische Optiken handelt – keine Linse verlässt die Produktionshallen, bevor sie nicht die exakten Spezifikationen und Qualitätsanforderungen der Kunden erfüllt. Zur Beschichtung von Substraten stehen mehrere Hochvakuumanlagen sowie eine Ultraschallreinigungs- und Trocknungsanlage zur Verfügung. Die Oberflächenbeschaffenheit wird in den hauseigenen Prüflaboren gemessen. Der Fertigungsbereich Feinmechanik wiederum produziert sozusagen die Hülle für die Optik – vom Objektivgehäuse bis zur komplexen systemischen Integration.

Innovatives und anwendungsspezifisches Design

Maßgeschneiderte Lösungen gehören zu den Stärken von Befort Wetzlar. Deshalb findet man ihre Produkte fast überall: in der Messtechnik, Sensorik und Lasertechnik, im Maschinenbau, in der Umwelttechnologie oder Luft- und Raumfahrttechnik. Der Unternehmensbereich Optical Design (OD) wiederum hat sich auf das innovative und anwendungsspezifische Design von opto-mechanischen
und opto-mechatronischen Systemen spezialisiert. Hier werden Ideen geboren und über den Prototypenbau bis zu Nullserie und Serienfertigung ausgearbeitet.

Viele Kompetenzfelder unter einem Dach

„Dass wir auf 90 Jahre Optikkompetenz zurückblicken können, macht uns schon ein bisschen stolz. Von diesem Wissen und der Erfahrung profitieren wir bis heute“, sagt Peter Befort. Getreu dem Motto „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe der Glut“ hat sich Befort Wetzlar also keineswegs auf dieser langjährigen Erfahrung ausgeruht, sondern immer neue Kompetenzfelder erschlossen. Dass so viel Kompetenz unter einem Dach zu Hause ist, findet man selbst unter den führenden Anbietern präzisionsoptischer Produkte nur selten. Gestern, heute und in Zukunft.

 

Weitere Informationen:

www.befort-optic.com
www.optischesysteme.de



URL: