Seite drucken


Prof. Dr. Peter J. Klar

Justus Liebig Universität Gießen

3 Fragen an Prof. Dr. Peter J. Klar, Physikalisches Institut, Justus Liebig Universität, Gießen.

W3+: Wie werden die Industriegespräche Mittelhessen angenommen?

PK: Die Industriegespräche sind gut angelaufen. Die Organisation durch Hochschul- und Industrievertreter ist die beste Voraussetzung für einen regen Austausch beider Seiten, aber ein eigener Besuch vermittelt den besten Eindruck.

W3+: Teilen Sie die Einschätzung der Unternehmen, die einen drohenden Fachkräftemangel befürchten?

PK: Definitiv fehlt in Deutschland der Nachwuchs in den MINT-Fächern, um die weltweite Führungsposition Deutschlands als Technologiestandort aufrecht zu erhalten. Unsere Beiträge, Schüler und Schülerinnen früh für Naturwissenschaften zu begeistern, sind u.a. das Schülerlabor Physik in Aktion PiA oder die Vortragsveranstaltung Physik im Blick PiB. Spenden zur Unterstüzung sind sehr willkommen!


W3+: Wie stehen die Chancen, dass Ihre Physik-Absolventen auch in der Region in den Beruf einsteigen?

PK: Sehr gut, schon jetzt arbeiten viele unserer Absolventen in Gießen und Umgebung. Die Industriegespräche bieten für die Firmen auch ein Forum, Absolventen frühzeitig anzusprechen.

 

Weitere Informationen:

www.uni-giessen.de

 



URL: