2016 war der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir auf W3+ FAIR zu Gast. (Bild: Thomas X. Stoll)
2016 war der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir auf W3+ FAIR zu Gast. (Bild: Thomas X. Stoll)

W3+ FAIR

Der frühe Vogel ...

Erfolgsbilanz 2016 – beste Aussichten für 2017: Die W3+ FAIR steuert mit Rückenwind auf ihren vierten Auftritt zu. Diesen Auftritt am 21. und 22. Februar 2017 sollten bestehende und neue Aussteller auf keinen Fall verpassen.

Nach der Messe ist vor der Messe. Dieser Maxime folgt Jörg Brück seit der ersten W3+ FAIR. Damals, als alles noch neu war, musste der Projektdirektor der Netzwerkmesse noch viel Überzeugungsarbeit leisten. Ob mit dem durchschlagenden Erfolg der Messe seine Arbeit von Mal zu Mal einfacher wurde?

„Ja und nein“, sagt Jörg Brück. „Die Messe ist inzwischen ein Muss für viele Aussteller und Besucher. Viele Unternehmen haben sich schon für das kommende Jahr angemeldet. Für uns geht es jetzt in erster Linie darum, die kommende W3+ FAIR quantitativ und qualitativ auf das nächste Level zu heben. Dafür haben wir schon jetzt die Voraussetzungen geschaffen. Es wird im Innenraum der Rittal Arena mehr Platz für weitere 20 Aussteller geben – und das bei gleichbleibender Standgröße.“

Damit beginnen also die Kämpfe um die besten Plätze. Und tatsächlich sollten sich potenzielle Aussteller möglichst früh entscheiden. Als wichtige Netzwerkmesse für Präzisionstechnologie zieht die W3+ FAIR internationale Aussteller und Besucher an. Die gelungene Zusammenführung von fachkundigen Besuchern und Top-Entscheidern aus den Bereichen Optik, Elektronik und Mechanik macht die Veranstaltung zu einer viel beachteten Hightech-Plattform.

Das bestätigen auch die Zahlen und Fakten: Mit über 155 Unternehmen, Partnern und Sponsoren aus 9 Ländern, 2.737 Besuchern aus 13 Ländern, mehr als 30 Fachreferenten sowie rund 20 Kompetenz-Partnern stellte die Veranstaltung im März 2016 erneut ihr Wachstumspotenzial unter Beweis. Besonders beeindruckend in diesem Jahr war die internationale Entwicklung: Die Aussteller kamen unter anderem aus, Belgien, Holland, Dänemark, Großbritannien und den USA; einige Besucher reisten sogar aus Indien, Korea, Kanada und Japan an.

Entsprechend groß ist das Interesse an der nächsten W3+ FAIR, die am 21. und 22. Februar 2017 wieder in der Rittal Arena Wetzlar stattfinden wird. Das kompakte Ausstellerpaket macht die Teilnahme einfach: Die hochwertigen Komplettangebote ermöglichen einen repräsentativen Auftritt bei gleichzeitig geringem Aufwand. Das Veranstaltungsangebot reicht von Matchmaking-Veranstaltungen und Short Courses über die Campus Area für die Hochschulen bis zur Recruiting Area, wo hochspezialisierte Unternehmen und Fachkräfte zusammenfinden.

Mitglieder der Netzwerke Wetzlar Network, Optence und OptecNet Deutschland erhalten auch für die W3+ FAIR 2017 einen attraktiven Netzwerkrabatt.

Auf der Website der W3+ FAIR finden Sie alle aktuellen Informationen zur Messe und zum umfangreichen Rahmenprogramm.

 

Weitere Informationen:

www.w3-messe.de

 

Kontakt:

Jörg Brück
Project Director
Phone +49 151 40747979
joerg.brueck@fleet-events.de

Ralf Niggemann
Manager Wetzlar Network
Phone + 49 6441 998042
ralf.niggemann@wetzlar.de

 

Downloads:
W3+ FAIR Flyer