Dr. Michael Kempe (2.v.r.) mit den Verantwortlichen der Industriegespräche Mittelhessen. (Bild: Thomas X. Stoll)
Dr. Michael Kempe (2.v.r.) mit den Verantwortlichen der Industriegespräche Mittelhessen. (Bild: Thomas X. Stoll)

Wetzlar Network & DPG

Mikroskopie in immer kleineren Dimensionen

Am 1. Dezember war Dr. Michael Kempe von der Carl Zeiss AG bei den Industriegesprächen Mittelhessen zu Gast. Er sprach über „Mikroskopie zum Studium komplexer Lebensprozesse in immer kleineren Dimensionen“.

Mit rund 80 Besuchern war der Hörsaal III der Physikalischen Institute an der Justus-Liebig-Universität Gießen wieder einmal bestens gefüllt, darunter Wissenschaftler und Studierende der Universität Gießen, aber auch viele Vertreter aus der Industrie. Der Anlass war ein doppelter: Zum einen feierten die Macher der Industriegespräche Mittelhessen ihre zwanzigste Veranstaltung. Die vielen interessierten Gäste aus der Region und weit darüber hinaus aber waren vor allem aus einem Grund da: um den Vortrag von Dr. Michael Kempe, Senior Director Technology der Carl Zeiss AG, Corporate Research & Technology in Jena, zu hören.

 

Dr. Michael Kempe sprach über die Lichtmikroskopie, die seit ihren Anfängen eine besondere Rolle beim Verstehen von Lebensprozessen und damit auch für die Selbsterkenntnis des Menschen gespielt hat. Erst in den letzten Jahrzehnten gelang es, Schranken zu überwinden, die dem Beobachten immer feinerer, für das Leben essenzieller Details fundamental gesetzt schienen. Für diese Entwicklungen in der Höchstauflösungsmikroskopie wurde nicht zuletzt der Chemie-Nobelpreis 2014 an Prof. Dr. Stefan Hell vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen verliehen.

In seinem Vortrag erläuterte Dr. Michael Kempe die Prinzipien hinter den verschiedenen Methoden der Hochauflösung in der Lichtmikroskopie, die auf linearen und nichtlinearen Wechselwirkungen des Lichts mit den zu untersuchenden Objekten basieren. Sie entstanden und entwickeln sich in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Biologen, Chemikern, Physikern und Technikern. Anhand von Beispielen aus der biomedizinischen Forschung demonstrierte Dr. Michael Kempe die Leistungsfähigkeit der Verfahren auf sehr anschauliche Weise und zeigte so die Möglichkeiten der „Mikroskopie zum Studium komplexer Lebensprozesse in immer kleineren Dimensionen“ auf.

Im Anschluss an den Vortrag stand der Referent bei einem kleinen Empfang im Foyer in informellen Gesprächen Rede und Antwort.

Die Industriegespräche Mittelhessen werden gemeinsam vom Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft der DPG, dem Wetzlar Network, optence und dem VDI Bezirksverein Mittelhessen e.V. organisiert. Das kommende Programm der Industriegespräche Mittelhessen im Wintersemester 2014/15 finden Sie unten im Download-Bereich.

 

 

Veranstaltung:

Mikroskopie zum Studium komplexer Lebensprozesse in immer kleineren Dimensionen
Dr. Michael Kempe
Senior Director Technology der Carl Zeiss AG, Corporate Research & Technology
1.12.2014, 18.15 Uhr
Hörsaal III der Physikalischen Institute
Justus-Liebig-Universität Gießen
Heinrich-Buff-Ring 14
35392 Gießen

 

Downloads:
Programm 2014/15