Dr. Martin Kilo vom Fraunhofer ISC (Mitte) mit den Veranstaltern. (Bild: Thomas X. Stoll)
Dr. Martin Kilo vom Fraunhofer ISC (Mitte) mit den Veranstaltern. (Bild: Thomas X. Stoll)

Wetzlar Network & DPG

Entwicklung neuartiger Spezialgläser

Im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen sprach Dr. Martin Kilo vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) über aktuelle Entwicklungen für neue Spezialgläser.

Die Industriegespräche Mittelhessen starteten am 4. April 2013 mit einem Vortrag von Dr. Martin Kilo ins Sommersemester 2013. Herr Dr. Kilo, Leiter des Kompetenzfeldes „Glas“ am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) in Würzburg, stellte in seinem Vortrag „Perspektiven zur Entwicklung neuartiger Spezialgläser“ vor.

Um die Entwicklung von neuen Spezialgläsern zu beschleunigen, hat das Fraunhofer-ISC die Glasentwicklung mittels Glas-Screening systematisiert. Über eine herausragende Materialkompetenz verfügt das Fraunhofer ISC bei der Materialklasse der anorganisch-organischen Hybridpolymere (ORMOCER®e), die am Institut erfunden und weiterentwickelt wurden. Sie kommen u.a. in funktionalen Beschichtungen für Brillengläser, als Dentalwerkstoffe oder für Anwendungen in der Mikrooptik und Mikroelektronik zum Einsatz. Die Ergebnisse erläuterte Dr. Martin Kilo anhand von zwei Anwendungsbeispielen aus der Fügetechnik und der Optik.

Die Veranstaltung fand am 8.4.2013 um 18:15 im Hörsaal III der Physikalischen Institute der Justus-Liebig-Universität, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen statt. Wie immer nutzten die Teilnehmer im Anschluss an den Vortrag die Möglichkeit zur vertiefenden Diskussion oder zum zwanglosen Erfahrungsaustausch untereinander.

 

Veranstaltung:

Dr. Martin Kilo
„Perspektiven zur Entwicklung neuartiger Spezialgläser“

08.04.2013, 18.15 Uhr
Hörsaal III der Physikalischen Institute
Justus-Liebig-Universität
Heinrich-Buff-Ring 14
35392 Gießen