Prof. Dr. Ronnie Hoekstra (links) mit den Verantwortlichen der Industriegespräche Mittelhessen. (Bilder: Ralf A. Niggemann).
Prof. Dr. Ronnie Hoekstra (links) mit den Verantwortlichen der Industriegespräche Mittelhessen. (Bilder: Ralf A. Niggemann).

Wetzlar Network & DPG

Das Moore’sche Gesetz lebt

Am 18. Juni 2018 war der Niederländer Prof. Dr. Ronnie Hoekstra von der Universität Groningen in Gießen zu Gast. Im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen sprach er über EUV-Strahlungsquellen für die Nanolithografie.

Zum Abschluss des Sommersemesters 2018 ging es bei den Industriegesprächen Mittelhessen noch mal international zu. Prof. Dr. Ronnie Hoekstra vom Advanced Research Center for Nanolithography und Amsterdam Zernike Institute for Advanced Materials an der Universität Groningen sprach in einem spannenden Vortrag über das Moore’sche Gesetz und dessen ungebrochene Relevanz bis heute.

Bereits 1965 formulierte Gordon Moore sein Gesetz über die steigende Anzahl der elektronischen Bauteile einer integrierten Schaltung und damit der Prozessorleistung. Drei Jahre später war er einer von drei Gründern des Halbleiterherstellers Intel. Seither ist die Weiterentwicklung von Prozessoren bis zu den heutigen Generationen rasant verlaufen. Daran erinnerte Prof. Dr. Ronnie Hoekstra in seinem Vortrag und schlug die Brücke zu zukunftsweisenden EUV-Quellen für die Nanolithografie.

Nach dem Vortrag bot ein kleiner Empfang im Foyer Zeit für Gespräche oder vertiefende Diskussionen.

 

Veranstaltung:

Keeping Moore’s law alive: EUV sources for nanolithography
Prof. Dr. Ronnie Hoekstra,

Advanced Research Center for Nanolithography und Amsterdam Zernike Institute for Advanced Materials, University of Groningen
18. Juni 2018, 18.15 Uhr
Hörsaal III der Physikalischen Institute
Justus-Liebig-Universität Gießen
Heinrich-Buff-Ring 14
35392 Gießen