Voller Hörsaal: Dr. Lutz Schröter bei seinem Vortrag an der JLU. (Bilder: Thomas X. Stoll)
Voller Hörsaal: Dr. Lutz Schröter bei seinem Vortrag an der JLU. (Bilder: Thomas X. Stoll)

Wetzlar Network & DPG

Besucherrekord bei Industriegesprächen

Vor 100 interessierten Zuhörern sprach Dr. Lutz Schröter über den Arbeitsmarkt für Physiker, über aktuelle Bedarfe und Zukunftsaussichten.

Physiker gehören zu den gefragten Berufen der deutschen Wirtschaft. Mindestens 5.000 Stellen für Physiker sind derzeit unbesetzt, jährlich gibt es aber nur etwa 2.500 Absolventen. In Zukunft wird sich der Mangel an Physikern noch verstärken, da es laut einer Arbeitsmarktstudie jährlich einen Bedarf von etwa 7.000 Physikern gebe. Diese Zahlen und Einschätzungen erläuterte der Bereichsleiter Strategie und Projekte bei Volkswgen, Dr. Lutz Schröter, bei seinem Vortrag im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen am 19. April 2012 in der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Als Koautor und ehemaliges Mitglied des Vorstandsmitglied hat Schröter an der im März 2011 publizierten Studie der DPG zur Akzeptanz des Bachelorabschlusses in der Wirtschaft mitgearbeitet. In seinem Vortrag räumte Schröter dem Bachelor weniger Chancen ein, es empfehle sich unbedingt ein Master-Abschluss. Praktika in der Wirtschaft seien empfehlenswert, da eine Rekrutierung häufig über persönliche Kontakte erfolge. Und er appellierte an die Studierenden im Hörsaal: „Der Ausbildungsberuf des Physikers ist eminent wichtig für die deutsche Volkswirtschaft! Besonders in den innovativen Wirtschaftszweigen werden hervorragend ausgebildete Physiker gebraucht.“

Entsprechend groß war das Interesse von Seiten der Studierenden und Unternehmer an dem Vortrag von Lutz Schröter. Der Hörsaal III der Physikalischen Institute an der Universität Gießen war mit 100 Besuchern fast bis auf den letzten Platz gefüllt – ein neuer Besucherrekord für die Industriegespräche Mittelhessen.

Über den großen Zulauf zeigten sich die Veranstalter hoch erfreut: „Es scheint, als könnten sich die Industriegespräche Mittelhessen schon innerhalb kürzester Zeit als überaus erfolgreiche Veranstaltungsreihe etablieren“, so Ralf Niggemann, Manager des Wetzlar Network. Der nächste Vortrag der „Industriegespräche“ findet am 24. Mai um 18.15 Uhr im Hörsaal III der Physikalischen Institute zum Thema „Die Adaptronik und ihre Anwendungsgebiete“ statt.

 

Prof. Dr. Peter Klar, Christian Sinn, Dr. Lutz Schröter und Ralf Niggemann (v.l.n.r.).
Prof. Dr. Peter Klar, Christian Sinn, Dr. Lutz Schröter und Ralf Niggemann (v.l.n.r.).
Get-Together im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen.
Get-Together im Rahmen der Industriegespräche Mittelhessen.
Downloads:
Programm