Schalz Adaptronic

Prof. Karl-Josef Schalz

3 Fragen an Prof. Dr.-Ing. Karl-Josef Schalz, Geschäftsführer der Schalz Adaptronic GmbH & Co. KG.

Prof. Karl-Josef Schalz (Bild: Ralf A. Niggemann)
Prof. Karl-Josef Schalz (Bild: Ralf A. Niggemann)

W3+: Sie sind Professor für Präzisionsmaschinenbau in Göttingen und haben 2010 Ihr eigenes Unternehmen gegründet. Wie kam es dazu?

KJS: Ein Unternehmen bietet technisch und vor allem rechtlich die besten Bedingungen, um Kooperationen mit anderen Industrie-Unternehmungen oder auch Hochschulen zu gestalten. Da mir neben meiner ingenieurwissenschaftlichen Lehr- und Forschungstätigkeit Kooperationen mit der Industrie sehr wichtig sind, habe ich mein kleines Unternehmen gegründet.

W3+: Bereichern sich Ihre beiden Tätigkeitsbereiche gegenseitig?

KJS: Natürlich! Die Bereicherung sehe ich darin, dass ingenieurwissenschaftliche Ideen letztlich auch in ein Produkt umgesetzt werden können. Damit wird die Marktfähigkeit unserer gesamten Industrie weiter gestärkt.

W3+: In welchen Kompetenzfeldern sind Sie aktiv?

KJS: Immer dann, wenn es zu vibrationsbedingten Störungen im Betrieb kommt, kann ich helfen. Mit FEM-Simulationen, Schwingungsmesstechnik und Schwingungsanalyse, adatptronischen Kompensations-Systemen – und vor allem: mit umfangreichem Know-how!

 

Weitere Informationen:

www.schalz-adaptronic.de