MitteHessen e.V.

Jens Ihle

3 Fragen an Jens Ihle, Regionalmanager MitteHessen e.V.

Jens Ihle (Bild: Maik Scharfscheer)
Jens Ihle (Bild: Maik Scharfscheer)

W3+: Über 90 Städte, Landkreise, Kammern, Hochschulen und Unternehmen sind im Verein MitteHessen organisiert. Wie bringen Sie so verschiedene Interessen unter einen Hut?

Jens Ihle: Wir treiben regionale Entwicklung interinstitutionell voran. Diskutieren wir Bildungsthemen, sind Schulen, Hochschulen und Wirtschaft am Tisch. Geht es um technologische Projekte, binden wir Professoren und unsere Wirtschaft ein. Das verstehen wir unter ganzheitlicher Netzwerkarbeit!

W3+: Ihr Ziel bis 2020 ist es, Mittelhessen zu Deutschlands stärkstem Industriestandort zu machen. Wie wollen Sie das schaffen?

Jens Ihle: Die Region Mittelhessen ist bereits heute Hessens stärkste Industrieregion. Gerade in den Wachstumsbranchen wollen wir ein attraktives Umfeld für Unternehmertum und Innovation kreieren und – gemäß Leitbild – bis 2020 Hessens attraktivste Region werden.

W3+: Welche Rolle spielen dabei Bildungsangebote für junge Menschen?

Jens Ihle: In Mittelhessen ist Bildung harter Standortfaktor. Denn in diesem Feld können wir bereits heute exzellente Angebote machen. Unsere Aktivitäten setzen auf eine enge Verzahnung des Bildungssystems mit der Praxis, um so den Fachkräftenachwuchs zu sichern.

 

Weitere Informationen:

www.mittehessen.de