Moritz Götzes Grafik für die Goethestadt Wetzlar (Bild: Moritz Götze)
Moritz Götzes Grafik für die Goethestadt Wetzlar (Bild: Moritz Götze)

Stadt Wetzlar

Goethe in Wetzlar

Der Künstler Moritz Götze stellt in Wetzlar aus – und hat für die Domstadt eine eigene Grafik gestaltet.

Johann Heinrich Wilhelm Tischbeins Bildnis „Goethe in der Campagna“ ist eine Ikone der Kunstgeschichte. Nicht weit von Wetzlar, im Frankfurter Städel, wird es von weltweiten Besuchern bewundert. Nun hat Wetzlar seinen eigenen Goethe, geschaffen nach Tischbeins Vorbild, aber eben ganz zeitgemäß.

Goethe vor den Toren Wetzlars

In seiner Grafik zeigt der Künstler Moritz Götze (geb. 1964 in Halle/Saale) den Dichter und Denker vor den Toren der „Stadt der Optik“, im Hintergrund die Wetzlarer Altstadt mit dem Dom. Natürlich fehlt die Kameratechnik im Bild nicht, die Goethe zwar seinerzeit noch nicht kannte, aber sicher für äußerst interessant befunden hätte.

Pop-Art mit klassischem Motiv

Von solchen zeitlichen und stilistischen Verschränkungen lebt die Kunst von Moritz Götze. Er verbindet Pop-Art mit klassischen Motiven, verlegt Wetzlar in die römische Campagna (oder umgekehrt) und legt dem großen Goethe eine Bierdose zu Füßen. Das Blatt, das in einer Auflage von 100 + e.a. Exemplaren erschienen ist, kann zum Einführungspreis von 190 Euro über die Galerie am Dom, Wetzlar, bezogen werden.

Ausstellung an drei Orten in Wetzlar

Von 17. September bis zum 17. Oktober 2010 richtet die Galerie am Dom in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Wetzlar und dem ortsansässigen Kunstverein eine große Ausstellung mit Arbeiten von Moritz Götze aus.

Weitere Informationen:

www.galerie-am-dom.de