Gleich mehrere Spatenstiche im Leitz-Park Wetzlar. (Bild: Ralf A. Niggemann)
Gleich mehrere Spatenstiche im Leitz-Park Wetzlar. (Bild: Ralf A. Niggemann)

Leica Camera

Spatenstich im Leitz-Park

Rund 250 Gäste feierten am 7. Juni 2016 den Spatenstich für den dritten Bauabschnitt des Leitz-Parks in Wetzlar. Bis 2018 soll die Vision gebaute Realität werden.

Die Geschichte von Leica Camera ist nicht gerade arm an Höhepunkten. In jüngster Zeit jedoch scheint wahrlich ein Höhepunkt den nächsten zu jagen. Wer es nicht glaubt, kann sich am Leitz-Park davon überzeugen.

Im ersten Bauabschnitt wurden im Leitz-Park die Firmengebäude der Weller Feintechnik GmbH und ViaOptic GmbH 2009 errichtet. Im April 2012 begannen die Bauarbeiten für die neue Unternehmenszentrale der Leica Camera AG. 100 Jahre nach der Entwicklung der legendären Ur-Leica durch Oskar Barnack in Wetzlar zogen 2014 die Mitarbeiter des Kameraherstellers in das hochmoderne Produktions- und Verwaltungsgebäude im Leitz-Park ein.

Und jetzt, fast genau zwar Jahre später, folgt bereits der Startschuss für den nächsten Bauabschnitt. Am südöstlichen Tor der Stadt Wetzlar entstehen in den kommenden zwei Jahren vier weitere Gebäude mit 26.000 Quadratmeter zusätzlicher Bruttogeschossfläche. Der Leitz-Park wird erweitert um eine Leica Erlebniswelt mit Museum, Archiv, Akademie und Outlet-Store. Zudem entsteht ein 4-Sterne Hotel, ein Gebäude der CW Sonderoptik GmbH sowie ein weiteres Bürogebäude.

„Wir freuen uns sehr zu sehen, wie der Leitz-Park bereits heute von den Bürgern der Region und den Mitarbeitern der ansässigen Unternehmen angenommen wird“, sagt Dr. Andreas Kaufmann. „Der Spatenstich zum dritten Bauabschnitt markiert nun den nächsten Meilenstein: den Ausbau des Leitz-Parks zu Deutschlands führendem Zentrum der optischen Industrie. Ich bin sicher, dass das Areal mit der nächsten Ausbaustufe weiter an Attraktivität gewinnen und auch seine internationale Strahlkraft noch erhöhen wird.“

Für Manfred Wagner, Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, ist das Projekt Leitz-Park beispielhaft: „Im Bereich der ehemaligen Spilburg-Kaserne ist ein hochattraktiver Technologie- und Gewerbepark mit mehr als 2.000 Arbeitsplätzen entstanden. An dieser Erfolgsgeschichte hat der Leitz-Park einen großen Anteil, der weit über unsere mittelhessische Region hinaus wahrnehmbar ist. Mein Dank gilt der Familie Kaufmann für ihr Engagement und das damit verbundene Bekenntnis zu dem Industriestandort Wetzlar.“

Die Pläne für den dritten Bauabschnitt stammen aus der Feder der Frankfurter Architekten Gruber + Kleine-Kraneburg, die für die Konzeption des gesamten Areals verantwortlich zeichnen. Schon auf dem Papier wird sichtbar, dass hier ein High-Tech-Zentrum entsteht, das mit anspruchsvollem Design einen öffentlich zugänglichen Ort für Bürger der Region sowie internationale Gäste schafft.

Darüber hinaus wird ein hochmoderner Arbeits- und Erlebnisraum geschaffen, an dem Entwicklung, Produktion und Wissenschaft sowie Kultur, Gastronomie und Wohnen eine harmonische Einheit bilden. Ein Gewinn für die Stadt und die Region ist auch das geplante Hotel der arcona HOTELS & RESORTS Gruppe: Es wird über 129 Zimmer und Suiten, ein Restaurant mit 120 Sitzplätzen sowie eine großzügige Bankettfläche mit bis zu 500 Quadratmetern verfügen.

Mit dem Spatenstich zum dritten Bauabschnitt des Leitz-Parks schreitet also der Ausbau des Entwicklungs- und Industriestandortes Wetzlar zu Deutschlands führendem Zentrum der optischen Industrie in großen Schritten voran. Aber das Bauvorhaben ist weit mehr als das, wie Wolfgang Kisselbach, Geschäftsführer der Leitz-Park GmbH, betont: „Die neue Leica Erlebniswelt mit ihrem Museum und dem Archiv wird Besuchern aus aller Welt die Möglichkeit bieten, noch intensiver in die spannende Historie und die Kultur der Leica Fotografie einzutauchen. Von dem modernen Hotel und der Ausweitung des gastronomischen Angebots werden, neben den ansässigen Unternehmen, auch die Stadt Wetzlar und die Touristik in der Region stark profitieren.“

 

Weitere Informationen:

www.leica-camera.com